|

Flugsportclub Ikarus Abtenau


Brandlehner - Home Startseite | << zurück << | Bassano 2002




Flugsportclub Ikarus Abtenau
Bassano 2002

Auch heuer war Bassano die Anreise wert. Die Vorhut mit Hauser, Pranieß Andi, Geg und Präsi traf bereits am Gründonnerstag zu Mittag ein. Die Auffahrt bis zum Gipfelstartplatz war gesperrt, da Fiat mit zwei Ralleyautos den obersten Streckenteil für Testfahrten benutzte. Wir starteten daher auf ca 1.100 m Höhe am Südweststartplatz nahe beim "Ostersonntaggasthaus". Bereits die ersten Bärte trugen uns zügig (6m/sec) hinauf zum Gipfel. Nach einer Zwischenlandung am Gipfelstartplatz flogen wir noch einen gemütlichen Nachmittagsflug, bestaunten die Ralleypiloten aus der Luft und landeten teils im Tal oder in der Nähe des Autos.

Am Freitag waren wir vier mit Pendl Franz gut ausgeschlafen und standen schon vor elf am Gipfelstartplatz. Der Zeit angemessen war der Flug bis über die erste Schlucht und zurück recht sportlich (über 7m/sec).
Der Präsi verfehlte beim Landeanflug die Startplatzhöhe um ca 20 Meter und landete unterhalb in der Wildnis. Wie bestellt trafen gerade die Nächsten ein: Rudi mit dem Bus, der "Thalga" mit dem Audi und der Franz mit 5 Personen besetzt. Trotzdem nahm der Franz den Präsi samt Ausrüstung die letzten zwei Kehren bis hinauf zum Startplatz mit. Trotz nach wie vor zügigem Wind und guter Steigwerte schmissen sich alle in die Luft.
Die ganz Jungen kurbelten flott mit und landeten irgendwann im Tal, Originalton Thalga: "I woaß nit, warum heit oan g´jammert hab´n, i bin oandreiviertel Stunden g´flog´n, aber mehr als 5 m Steigen hab i eh nia g´habt!"

Der Samstag brachte ähnliche Flüge wie der Freitag, um die 6m/sec und viele Toplandungen. Zwischen 1.15 und 14.30 Uhr startete der Bewerb an dem Thomas Br. und Eichholzer Heli teilnahmen. Der "Frill-air Bus" kam mit Jocker, Tom Rus. und Krei gegen Mittag an, somit waren wir auf 24 Ikarus-Flieger angewachsen, dazu noch Angelika mit den 2 Töchtern und natürlich Claudia als persönliche Wettkampfbetreuung von Thomas, der aber trotzdem bei der 2 Boje einen Dokumentationsfehler um Haaresbreite hatte. Sonst wär er in der Serienschirmklasse ganz vorne gelegen. Heli wurde an diesem Tag ausgezeichneter Vierter. Einen kleinen Schock verabreichte uns der "Proma" Andi, der beim Spielen über dem Startplatz bei einer nicht ganz sauberen Figur nur wenige Meter vom Hügel entfernt seinen Schirm wegdrehte. Abends kehrten wir im GH an
der Drachenfliegerrampe ein.



Am Sonntag war am Gipfel mäßiger Westwind und die Wolkenbank hielt sich bis gegen Mittag. Zum Großteil starteten wir vor dem Bewerb mehrmals gegen Westen.


Das Fliegen war irgendwie anders, wo es sonst immer gegangen war, war heute nicht viel, dafür konnte man plötzlich im Schatten aufsoaren, usw. Den internen Wettbewerb über beide Talsprünge und zurück und weiter bis zur Kapelle im Osten mit Rückkehr gewann Franz souverän. Der Putz Andi flog dafür ganz allein die Strecke umgedreht und beeindruckte uns mit seinem SAT. Beeindruckt waren wir auch vom "Lindenthal" Georg, der im Graben vor dem Grappa die Thermik direkt von den Baumwipfeln "loslöste". Treffpunkt danach war das Ausflugsgasthaus halb am Grappa mit zwei Flaschen Probiergrappa und rotem Wein, der besonders die Kerstin begeisterte. Essen: Lasagne grün, Schweinsrippen etc.

Für Montag hatten wir einen Abstecher nach Meduno eingeplant. Der Verkehr war nicht zu stark, so erreichten alle gegen Mittag Meduno. Fahrzeit muß bei günstigen Verhältnissen mit gut zwei Stunden berechnet werden.
    Am Gipfel wurde schon geflogen, so waren wir auch gleich oben. Super Verhältnisse. Nach ca 30 min Flug wurde der Aufwind immer stärker und was an Schirmen in der Luft war, landete oben auf der Samtwiese am Gipfel. Martin, Franz und Rudi flogen nochmals zum Auto und holten Proviant. Super Sache, so verschliefen wir die etwas ruhigere Zeit und erst gegen 4 Uhr bevölkerten wir wieder den Luftraum. Genug Wind und eingelagerte Thermik bescherten noch einen Superflug. Der "Gutjahr" Sepp führte vor, wie man mit Rückenwind schnell über den Gipfel hinauskreisen kann. Rückfahrt über San Daniele und das Kanaltal über Feistritz nach Abtenau.


Weitere Fotos zu diesem Bericht sind unter "Alle Bilder" Bassano 2002 -2005 zu finden.



(c) Flugsportclub Ikarus Abtenau, Impressum