|

Flugsportclub Ikarus Abtenau


Brandlehner - Home Startseite | << zurück << | PRE-PWC Abtenau 2003 Bericht




Flugsportclub Ikarus Abtenau
Bericht zum PRE PWC in Abtenau



1. Tag 1. Mai 2003, Durchgang Nr. 1


Wie vom Wetterbericht angekündigt, zog die kleine Front zügig durch und bescherte uns gegen Mittag strahlenden Sonnenschein. Die Wahl des Bischlings (Werfenweng) als Startplatz war goldrichtig. Um 15 Uhr öffnete der Start und wir machten uns auf den Weg zum Gutenberghaus (Dachsteinmassiv). Die hochgelegene Boje (2140m) und die immer stabileren Verhältnisse bescherten vielen Piloten ein frühzeitiges Aus. Nur ca. 15 Piloten machten die Boje und flogen weiter Richtung Abtenau, wo aber nur ein einziger Pilot das Ziel sehen sollte: Walder Tom – ihm scheint das Gebiet um Abtenau zu liegen, holte er sich hier doch letztes Jahr schon den Staatsmeistertitel. Drei weitere Piloten (Wäger, Schalber & Tamegger) standen nur wenige hundert Meter vor dem Ziel.



2. Tag 2. Mai 2003, gecanceled


Der Wetterbericht prognostiziert leichten Föhn, jedoch mit Chancen auf fliegbares Wetter im Aufgabengebiet von Abtenau. Der Wind am Startplatz moderat aus südlicher Richtung. Aufgrund der Vorkommnisse vergangener Woche in Greifenburg entschließt sich das Pilotenkomitee mit dem Veranstalter, keinen Durchgang auszuschreiben.

3. Tag 3. Mai 2003, Durchgang Nr. 2




Über Nacht zog eine weitere Front durch, die starken Niederschlag in den Morgenstunden bescherte. Obwohl einzig der Veranstalter noch an Wetterbesserung glaubte (bzw. wußte), klarte es gegen 14 Uhr plötzlich auf und so fuhren wir zum Karkogelstartplatz – dem Nachmittags(soaring)fluggebiet der Abtenauer. Die vielen Regenmengen des Vormittags ließen keine große Thermik aufkommen, doch es bestand Hoffnung auf Wind. Kurioserweise wollte der starke NW-Wind (über 50 km/h auf 3000m) aber nicht ins Tal durchgreifen. So wurde ein sehr kurzer, aber publikumswirksamer Durchgang (Speedrun über 22 km) gestartet. Die Aufgabe gestaltet sich als denkbar schwierig. Kaum Thermik, null Wind – ein Rennen gegen das Absaufen. Die Spitzenpiloten zeigten aber mit ihrem Können wieder auf. Nach 57 Minuten erreicht der amtierende Weltmeister, Luca Donini aus Italien, mit einer Laufzeit von 57 Minuten als erster das Ziel. dicht gefolgt von Tamegger, Brunn M., Hierling Marco(DEU), Schalber und Fleisch. Hierling Daniel. Favoriten wie Eichholzer, Pacher (ITA) oder Brandlehner schaffen es nicht ins Ziel. Der Durchgang wird nur für den Bewerb gewertet, nicht für die Liga.



4. Tag 4. Mai 2003, Durchgang Nr. 3


Schönstes Wetter und ganz leichter Südwind. Start am Trattberg. Ein Race über 50,4 km galt es zu bewältigen. Wieder sehr stabile Verhältnisse zu Beginn des Flugs. Wer genügend Höhe vom Trattberg mitbrachte, konnte im nächsten Bart am Einberg gut einsteigen. Die Tiefflieger standen zum Großteil vorzeitig am Boden. Von da an läuft alles wie am Schnürchen. Gute Steigwerte lassen den Führungspulk schnell voran kommen. Nach 2 Stunden und 13 Minuten erreichen die ersten 15 Piloten nach einem langen Endanflug im Sekundentakt das Ziel. Zum Erstaunen der Piloten wurden sie dort von ca. 500 Zuschauern mit tosendem Applaus empfangen. Platz 1 geht an diesem Tag an Roman Fleisch, gefolgt von Schalber, Eichholzer und Walder. Mit dem Tagessieg in der Serienklasse sichert sich Thomas Brandlehner auch den Sieg in der Gesamtwertung der Serienschirme.




Untenstehend noch die besten Resultate.

Ergebnisse Gesamtwertung:



Offene Klasse:

1
. Walder Thomas
2. Schalber Alexander
3. Tamegger Christian
4. Wäger Manfred
5. Biasi Christian (ITA)



Serienklasse

1. Brandlehner Thomas
2. WimmerThomas

3. RettenbacherMartin
4. Pacejka Martin (CZE)
5. Zwilling Rudi

Damen
1. Corradi Gabriela(ITA)
2. WeißenbacherKerstin
3. Schwer Tina
4. Lubensky Ulrike
5. RaningerAndrea



Beim Rahmenprogramm ließ sich Abtenau wieder einmal nicht lumpen. Ein großes Bierzelt wurde für uns bereit gestellt. Am Freitag Tanzabend mit Live Musik, Samstag ein MEGA Rock Konzert mit verschiedensten Bands aus Österreich,Sonntag Flugshow mit AKRO Fliegen, Fallschirmspringen (auch Tandem), Hubschraubervorführung, Segelflieger, und und und. Die zahlreichen Zuschauer waren begeistert und alle Piloten haben trotz der nicht allzu guten Bedingungen ihren Aufenthalt in Abtenau genossen. Nirgendwo in Österreich wurde jemals eine Paragleiter-Veranstaltung mit einem solchen Rahmenprogramm geboten. Abtenau mausert sich zum Top –

Veranstalter und will wohl nächstes Jahr einen Weltcup machen.







(c) Flugsportclub Ikarus Abtenau, Impressum